Tōkyō Gate Bridge (東京ゲートブリッジ) (aktualisiert/updated)

19. February 2019
Tōkyō Gate Bridge (東京ゲートブリッジ)

Tōkyō Gate Bridge (東京ゲートブリッジ)

Seit nunmehr sieben Jahren stellt die Tōkyō Gate Bridge (東京ゲートブリッジ) nicht nur eine wichtige Verkehrsader zur Verfügung, sondern ist auch eines der architektonischen Highlights in der Bucht von Tōkyō. Es war also an der Zeit, meinen Artikel über diese Brücke einer Überprüfung und Ergänzung zu unterziehen. Und für Sie sollte das ein Grund sein, sich folgende beiden Artikel mal wieder anzuschauen – und warum nicht auch mal einen Ausflug dorthin wagen…:

Tōkyō Gate Bridge (東京ゲートブリッジ) (Engl./dt.)
– Tōkyōs „Dinosaurier“ gegen den Verkehrsinfarkt

Tōkyō Gate Bridge – Special Illumination (Engl./dt.)
– Ein Zeichen der Hoffnung und der Verbundenheit

For seven years the Tōkyō Gate Bridge (東京ゲートブリッジ) has been providing not only a main artery for the traffic of the city, but also an architectural highlight in the Tōkyō Bay. High time to revisit my postings related to this bridge in order to enhance them a bit. And that should also give you a reason to have a look again at – and why don’t you venture to see the bridge for yourself…:

Tōkyō Gate Bridge (東京ゲートブリッジ) (Engl./dt.)
– Tōkyōs „Dinosaurier“ gegen den Verkehrsinfarkt

Tōkyō Gate Bridge – Special Illumination (Engl./dt.)
– Ein Zeichen der Hoffnung und der Verbundenheit

Advertisements

U-Bahn-Etikette / Subway Etiquette – updated

4. February 2019

Kampagne/Campaign 2018/2019

U-Bahn-Etikette /Subway Etiquette (02/2019)

Seit April vergangenen Jahres wird man in den Stationen der Tōkyō Metro auf farbenfrohe Art und Weise mit einer neuen Serie von Plakaten an die Verhaltensweisen erinnert, die das reibungslose Miteinander in Tōkyōs U-Bahnsystem sicherstellen – gutes Benehmen kommt schließlich auch hier nicht von ungefähr!

Since April last year a new series of colourful posters at the station of the Tōkyō Metro remind you of the proper behaviour that is ensuring a smooth cooperation in Tōkyō’s subway system – after all: there is a good reason for good behaviour!

Bringen Sie sich mit den Benimm-Postern der vorangegangenen Monate und Jahre mal wieder auf den neuesten Stand!
U-Bahn-Etikette / Subway Etiquette“!

Why don’t you bring yourself up to speed again by having a look at the manner posters of recent months and years?
U-Bahn-Etikette / Subway Etiquette“.


New Year Lion Dance at the Nishimukiten Jinja (西向天神社の獅子舞) (Video)

4. January 2019

The traditional way to enter the new year

A German version of this posting you can find here.
Eine deutsche Version dieses Artikels finden Sie hier.

It is probably not completely unknown that Japan has its very special ways to welcome the new year – ways that won’t be found elsewhere. Visits to Buddist temples and Shintō shrines are among those beautiful – and sometimes, especially at the grand temples and shrines, a rather crowded – traditions.

But also places that are less known have their way of attracting the people’s attention. Just by chance I passed the Nishimukiten Jinja (西向天神社) in Shinjuku Rokuchōme, when a lion dance (shishimai / 獅子舞) was performed. The video below may not be up to your standards (and also ends rather abruptly), but it may give you an impression of the colourful activities during the first days of the new year.

Address of the Nishimukiten Jinja:

6-21-1 Shinjuku, Shinjuku-ku, Tōkyō 160-0022

Location of the Nishimukiten Jinja:


Neujahrs-Löwentanz am Nishimukiten Jinja (西向天神社の獅子舞) (Video)

3. January 2019

Eröffnung des neuen Jahres auf traditionelle Art und Weise

Eine englische Version dieses Artikels finden Sie hier.
An English version of this posting you can find here.

Dass in Japan das neue Jahr etwas anders willkommen geheißen wird, als im Rest der Welt, ist sicher nicht unbekannt. Schrein- und Tempelbesuche während der ersten Januartage gehören zu den schönen – an den großen Tempeln und Schreinen allerdings manchmal auch etwas wimmeligen – Traditionen des Landes.

Aber auch nicht ganz so bedeutende Orte wissen an diesen Tage auf sich aufmerksam zu machen. So kam ich heute eher zufällig am Nishimukiten Jinja (西向天神社) in Shinjuku Rokuchōme vorbei, als dort gerade eine Löwentanz (Shishimai / 獅子舞) aufgeführt wurde. Auch wenn das untenstehende Video nur laienhaft aufgenommen ist (und ein bisschen abrupt endet), gibt es doch einen recht hübschen Einblick in das bunte Treiben in den Neujahrstagen.

Adresse des Nishimukiten Jinja:

6-21-1 Shinjuku, Shinjuku-ku, Tōkyō 160-0022

Lokation des Nishimukiten Jinja:


Ikegami Honmon-ji (池上本門寺) (überarbeitet/revised)

29. December 2018

Ikegami Honmon-ji (池上本門寺)

Der Ikegami Honmon-ji (池上本門寺) war einer der ersten “versteckten” Orte, die auf dieser Webseite im April 2009 beschrieben wurden – höchste Zeit, wieder einmal einen Blick auf die grandiose Anlage zu werfen und auch den dazu gehörenden Artikel zu überarbeiten. Schauen Sie doch auch wieder einmal vorbei:

Ikegami Honmon-ji (池上本門寺
– Großartigkeit, die kaum einer kennt

The Ikegami Honmon-ji (池上本門寺) was one of those “hidden” places that have been described on this website in April 2009. It was high time to re-visit the grand temple’s site and to revised the respective posting. Why don’t you also have a fresh look:

Ikegami Honmon-ji (池上本門寺)
– Magnificence that hardly anybody knows


Tōkyō Olympics 2020 – Apartments for the Athletes

23. December 2018

Where old wasteland provides space for a completely new distric

Olympic Village, Tokyo 2020

Eine deutsche Version dieses Artikels finden Sie hier.
A German version of this posting you can find here.

Of course, Tōkyō needs a new Olympic Village for the Summer Olympics in 2020 – the one back from 1964 does not exist anymore and would hardly meet today’s living standards. That’s why for many months now people have been turning wasteland on the man-made island “Harumi” (晴 海) into a modern residential complex.

In the immediate vicinity of the current construction site there is also the “Harumi Passenger Terminal“, which can now also be called the “old one”. There is where the occasional cruise ship can be seen. However, the days of this terminal are probably numbered, because a new terminal on the neighbouring Odaiba is presently being completed. Finally, also the really large cruise ships will be able to come to Tōkyō – which they presently can’t, because even the two gigantic bridges that grant access to the harbour of Tōkyō – the Rainbow Bridge and the Gate Bridge – aren’t tall enough for those ships towering more than 60 metres above the waterline.

I cannot really say, to which extent the buildings of the Olympic Village (some are about 20 floors tall) will fit harmoniously into Tōkyō’s skyline. But take a look at the construction site.

Status of the construction site on 9th July 2017

Status of the construction site on 19th August 2018

Status of the construction site on 20th December 2018

And where can the construction site be found?

Have a look at this satellite view from “Googlemaps” – which seemed to be rather outdated when I first downloaded it:

Do you want to know more about the Summer Olympics 2020 in Tōkyō?

Tōkyō Olympics 2020 vs. 1964 (国立競技場)
– Old grandiosity has to make way for the new one

Tōkyō Olympics 2020 vs. 1964 (Komazawa Olympic Park / 駒沢オリンピック公園)
-Le dernier cri back in 1964 – and still far too fancy for the scrap heap

Alea iacta est – Tōkyō Olympics 2020 (Engl./dt.)
– Von der großen Leere zur großen Lehre…
– From the great void to the big lesson…

Tōkyō Olympics 2020 vs. Kasumigaoka Apartments
– And the winner is….?

Tōkyō Olympics 2020 – something is moving!


Tōkyō Olympics 2020 – Wohnungen für die Athleten

21. December 2018

Wo einst Ödland sich breit machte, entsteht ein ganzes Stadtteil

Olympic Village, Tokyo 2020

Eine englische Version dieses Artikels finden Sie hier.
An English version of this posting you can find here.

Natürlich braucht Tōkyō für die olympischen Sommerspiele 2020 ein neues Olympisches Dorf – das von 1964 existiert nicht mehr und würde heutigen Wohnansprüchen auch kaum genügen können. Deswegen ist man seit vielen Monaten dabei, Brachland auf der künstlichen Insel “Harumi” (晴海) in eine moderne Wohnanlage zu verwandeln.

In nächster Nachbarschaft zur derzeitigen Baustelle befindet sich auch das inzwischen als “alt” zubezeichende “Harumi Passagier Terminal“, an dem derzeit gelegentlich noch Kreuzfahrtschiffe anlegen. Allerdings sind die Tage dieses Terminals wohl gezählt, denn längst ist ein neues Terminal auf Odaiba im Entstehen, wo dann auch die ganz großen Kreuzfahrtschiffe anlegen können (denen heute ein Anlaufen des Hafens von Tōkyō verwehrt bleibt, da sie selbst unter den gigantischen Hafenbrücken Tōkyōs –Rainbow Bridge und Gate Bridge – nicht hindurch passen).

Noch ist nicht zu erkennen, inwiefern die bis zu 20 Stockwerke hohen Wohngebäude sich harmonisch in die Skyline Tōkyōs einfügen werden. Aber werfen Sie doch schon mal einen Blick auf die Baustelle.

Zustand der Baustelle am 9. Juli 2017

Zustand der Baustelle am 19. August 2018

Zustand der Baustelle am 20. Dezember 2018

Und wo befindet sich diese Baustelle?

Schauen Sie sich den Satelliten-Blick von “Googlemaps” an – zum Zeitpunkt des Herunterladens heillos veraltet:

Sie wollen mehr wissen über die olympischen Sommerspiele 2020 in Tōkyō?

Tōkyō Olympics 2020 vs. 1964 (国立競技場)
– Wo neue Großartigkeit entstehen soll, muss alte weichen

Tōkyō Olympics 2020 vs. 1964 (Olympiapark Komazawa / 駒沢オリンピック公園)
– 1964 der letzte Schrei – aber noch lange kein altes Eisen

Alea iacta est – Tōkyō Olympics 2020 (Engl./dt.)
– Von der großen Leere zur großen Lehre…
– From the great void to the big lesson…

Tōkyō Olympics 2020 – es bewegt sich was!

Tōkyō Olympics 2020 vs. Kasumigaoka Appartements
– Und der Gewinner ist….?