Toguri Museum of Art (戸栗美術館) – Tip

4. August 2017

Don’t miss the current exhibition!

Eine deutsche Version dieses Hinweises finden sie hier.
A German version of this tip you can find here.

Toguri Museum of Art: Imari Ware of the 17th Century

Since 27 Mai 2017 the Toguri Museum of Art (戸栗美術館) shows an – as always – exqisite collection of Japanese porcelain. The current exhibition that is open until 2 September 2017 shows the broad variety and the amazing development in the production of procelain in the Japan of the 17th century. It is a must for everyone who appreciates the particular charm of Japanese porcelain.

Toguri Museum of Art: Imari Ware of the 17th Century

For further information on the museum and details of previous exhibitions, have a look at the following postings:

 

Toguri Museum of Art (戸栗美術館) (Part 1)
– Japanese Porcelain at its Finest – Imari Ware
– The Ko-Kutani style
– (古九谷展)

Toguri Museum of Art (戸栗美術館) (Part 2)
– Japanese Porcelain at its Finest – Imari Ware
– Masterpieces of the Kakiemon and Kinrande style
– (柿右衛門・古伊万里金襴手展)

Toguri Museum of Art (戸栗美術館) (Part 3)
– Japanese Porcelain at its Finest
– Masterpieces of Nabeshima ware
– (鍋島焼展)

Toguri Museum of Art (戸栗美術館) (Part 4)
– Japanese Porcelain at its Finest
– Imari Ware – The Beauty of Sometsuke
– (古伊万里 – 染付の美展)

Toguri Museum of Art (戸栗美術館) (Part 5)
– Japanese Porcelain at its Finest
– The Toguri Collection: The Original Exhibition
– (戸栗コレクション1984・1985-revival-展)


Toguri Kunstmuseum (戸栗美術館) – Hinweis

4. August 2017

Verpassen Sie nicht die aktuelle Ausstellung!

Eine englische Version dieses Hinweises finden sie hier.
An English version of this tip you can find here.

Toguri Kunstmuseum: Imari Ware des 17. Jahrhunderts

Seit dem 27. Mai 2017 ist im Toguri Kunstmuseum (戸栗美術館) eine – wie immer – exquisite Sammlung japanischen Porzellans zu sehen. Die noch bis zum 2. September 2017 geöffnete Ausstellung zeigt das breite Spektrum und die stürmische Entwicklung, die die Fertigung von Porzellan im Japan des 17. Jahrhunderts genommen hat. Ein Muss für jeden, der den besonderen Charme japanischen Porzellans zu schätzen weiß.

Toguri Kunstmuseum: Imari Ware des 17. Jahrhunderts

Für weitere Informationen zum Museum und Details zu den vorangegangenen Ausstellungen, schauen Sie doch auch noch mal hier vorbei:

Toguri Kunstmuseum (戸栗美術館) (Teil 1)
– Japanisches Porzellan vom Feinsten – Imari Ware
– Der Ko-Kutani-Stil (古九谷展)

Toguri Kunstmuseum (戸栗美術館) (Teil 2)
– Japanisches Porzellan vom Feinsten – Imari Ware
– Meisterstücke des Kakiemon- und Kinrande-Stils
– (柿右衛門・古伊万里金襴手展)

Toguri Kunstmuseum (戸栗美術館) (Teil 3)
– Japanisches Porzellan vom Feinsten
– Meisterstücke des Nabeshima Porzellans
– (鍋島焼展)

Toguri Kunstmuseum (戸栗美術館) (Teil 4)
– Japanisches Porzellan vom Feinsten
– Imari Ware – Die Pracht von Sometsuke
– (古伊万里 – 染付の美展)

Toguri Kunstmuseum (戸栗美術館) (Teil 5)
– Japanisches Porzellan vom Feinsten
– Die Toguri-Sammlungen: Die Original-Ausstellung
– (戸栗コレクション1984・1985-revival-展)


Hinweis/Tip: Kameido Tenjin (亀戸天神) Fuji Matsuri (藤花祭)

28. April 2017

Glyzinienfest am Kameido-Schrein
Kameido Shrine’s Wisteria Festival

Kameido Tenjin (亀戸天神)

(Der englische Text folgt dem deutschen)
(The English text follows the German text)

Schnell, schnell zum Kameido Tenjin (亀戸天神), wo derzeit die Glyzinien (藤) in ihrer vielleicht schönsten Blühte stehen und man gerade das alljährliche Glyzinienfest begeht. Ich hatte von diesem Fest ja bereits vor ein paar Jahren berichtet: Fuji Matsuri – 藤花祭. Aber so verschwenderisch wie in diesem Jahr haben die hängenden Blütenmeere seinerzeit eben doch nicht geblüht.

Verpassen Sie nicht die abendliche Beleuchtung der Glyzinien-Spaliere (die ich mir leider nicht anschauen konnte).

Nähere Informationen zum Schrein selbst finden Sie in dem Artikel Kameido Tenjin / 亀戸天神 – Heimstätte der „Kami“ und der „Kame“.

Hurry, hurry to the Kameido Shrine (亀戸天神), where the wisteria (藤) are in their probably most gorgeous bloom now and where the annual wisteria festival is being held. Already some years ago, I reported about the it: Fuji Matsuri – 藤花祭. But at that time the see of blossoms wasn’t half as lavish as this year.

Don’t miss the illumination of the wisteria in the evening (which I, unfortunatley, did not have a chance to enjoy).

For further information about the Kameido Shrine, please refer to Kameido Tenjin (亀戸天神) – Home of the “kami” and the “kame”.

Wie man hinkommt:

Aus der Innenstadt Tōkyōs sowie den westlichen Stadtteilen und Chiba kommt man am einfachsten mit der JR Sōbū-Linie (JR 総武本線 / JR そうぶほんせん) zur Station Kameido (亀戸 / かめいど). Über den Nordausgang (北口 / きたぐち) erreicht man die Meiji-Dōri (明治道り / めいじどうり) der man für ca. 5 Minuten in nördlicher Richtung bis zur Kreuzung „Kameido 4 Chōme“ (亀戸 4丁目) folgt und dann links in die Kuramaebashi Dōri (蔵前橋道り / くらまえばしどうり) einbiegt. Nach weiteren ca. 5 Minuten befindet sich auf der Nordseite der Kuramaebashi Dōri der Zugang zum Kameido Tenjin Schrein.

How to get there:

From the centre of Tōkyō as well as from the western parts of town and Chiba the JR Sōbū line (JR 総武本線 / JR そうぶほんせん) is the easiest way to go to Kameido station (亀戸 / かめいど). Take the north exit (北口 / きたぐち) to the Meiji-Dōri (明治道り / めいじどうり) and follow it in northern direction for about 5 minutes until you reach the „Kameido 4 Chōme“ (亀戸 4丁目)-crossing. Turn left and follow the Kuramaebashi Dōri (蔵前橋道り / くらまえばしどうり) for another 5 minutes. You’ll find the entrance to the Kameido Tenjin shrine set back a bit from the Kuramaebashi Dōri.

Lage des Schreins / Location of the shrine:

Sehen Sie auch / please also have a look at:

Kameido Tenjin – 亀戸天神  (Engl./dt.)
– Heimstätte der „Kami“ und der „Kame“
– Home of „Kami“ and „Kame“

Kameido Tenjin (亀戸天神) – Ume Matsuri (梅祭り) (Bilder/Pictures)
– Pflaumenblütenfest am Kameido-Schrein
– Kameido Shrine’s Plum Blossom Festival

Fuji Matsuri (藤花祭) (Engl./dt.)
– Glyzinienfest am Kameido-Schrein
Kameido Shrine’s Wisteria Festival


Ochanomizu (御茶ノ水) (Engl./dt.) (aktualisiert/updated)

20. February 2017

Wo der Shōgun einst seinen Tee trank
Where the Shōgun had his tea

Kanda Myōjin / 神田明神

Kanda Myōjin / 神田明神

Nur wenige moderne Städte dieser Welt verändern ihr Antlitz so rasant, wie Tōkyō dies tut. Mein Beitrag über die Umgebung von Ochanomizu (御茶ノ水 / おちゃのみず) hat sich mal wieder eine kleine Aktualisierung verdient. Schauen Sie doch mal wieder vorbei!

Ochanomizu (御茶ノ水)
– Wo der Shōgun einst seinen Tee trank

Only a few modern cities in this world are changing their appearance as swiftly and rapidly as Tōkyō does. My posting about the area around Ochanomizu (御茶ノ水 / おちゃのみず) has seen some small updates. Why don’t you have a look again?

Ochanomizu (御茶ノ水)
– Where the Shōgun had his tea

St. Nicholai / ニコライ堂

St. Nicholai / ニコライ堂


Shinjuku Gyoen: Orchideen-Schau/Orchid Exhibition (洋らん展) (Hinweis/tip)

25. November 2016

Blütenpracht im Spätherbst
Flowerage in late autumn

Shinjuku Gyoen Orchideen-Schau/Orchid Exhibition 2016

Shinjuku Gyoen Orchideen-Schau/Orchid Exhibition 2016

Wie schon im vergangenen Jahr, wird auch 2016 eine Orchideen-Ausstellung im Gewächshaus des Shinjuku Gyoen veranstaltet (29.11. bis 4.12.).

Für jeden, der sich für die prächtigen Blüten und teilweise seltenen Pflanzen interessiert, ein Muss. Verpassen Sie es nicht!

Und falls Sie sich mit ein paar optischen Eindrücken in Stimmung bringen möchten (oder weitergehende Informationen benötigen), schauen Sie doch mal hier vorbei:

Shinjuku Gyoen: Orchideen-Schau/Orchid Exhibition (洋らん展)(Bilder/Pictures)
– Blütenpracht im Spätherbst
– Flowerage in late autumn

Nur zu Ihrer Information: Der Eintritt in die Orchideen-Schau ist im Eintrittsgeld für den Shinjuku Gyoen inbegriffen.

Hier schon mal zwei der diesjährigen Preis-Gewinner:

*********************

As in 2015, also this year an orchid exhibition is being held at the green house of the Shinjuku Gyoen (29 Nov – 4 Dec).

A must for everybody who is interesten in those gorgeous flowers and (partially) rare plants. Don’t miss it!

And should you want to bring yourself  into the right mood for it (or require some further information), have a look here:

Shinjuku Gyoen: Orchideen-Schau/Orchid Exhibition (洋らん展)(Bilder/Pictures)
– Blütenpracht im Spätherbst
– Flowerage in late autumn

Just for your information: Addmission to the orchid exhibition is included in the Shinjuku Gyoen’s regular admission fee.

And to start with, here are two of this year’s award winning orchids:

 


Jōren-ji (乗蓮寺) / Tōkyō Daibutsu (東京大仏) (überarbeitet/updated)

28. April 2016

Tōkyōs große Buddha-Statue / Tōkyō’s great Buddha statue

Jōren-ji (乗蓮寺) - Tōkyō Daibutsu 東京大仏)

Jōren-ji (乗蓮寺) – Tōkyō Daibutsu 東京大仏)

Es ist nicht nur einer der ältesten Beiträge auf dieser Webseite, sondern auch einer, der sich auf einen Ort bezieht, der auch nach so vielen Jahren noch immer einer meiner liebsten in Tōkyō ist – er hat sich eine Überarbeitung redlich verdient! Freuen Sie sich auf viele neue optische Eindrücke und weitere Details! Schauen Sie mal wieder vorbei:

Jōren-ji (乗蓮寺) Tōkyō Daibutsu (東京大仏) (German version)
– Tōkyōs große Buddha-Statue

It is not only one of the oldest postings on this website, it is also one that relates to a place that has remained one of my dearest in Tōkyō for so many years – well, what better time could there be for a revision? Please look forward to some new impressions and further details! Have a look again:

Jōren-ji (乗蓮寺) Tōkyō Daibutsu (東京大仏) (English verison)
– Tōkyōs great Buddha statue


Shinjuku Gyoen: Hanagoza (花茣蓙) (Bilder/Pictures)

9. April 2016

Ein besonderes Spektakel gegen Ende der Kirschblütenzeit
A particular spectacle towards the end of the cherry blossom season

Shinjuku Gyoen, Hanagoza (新宿御苑の花茣蓙)

Shinjuku Gyoen, Hanagoza (新宿御苑の花茣蓙)

Am Tag des großen Gartenfestes des Premierministers im Shinjuku Gyoen (新宿御苑 / しんしゅくぎょえん) hatten die dortigen Kirschbäume ihre volle Blüte auch in diesem Jahr schon wieder hinter sich gelassen – dafür breiteten sich unter den Bäumen die herrlichsten Blütenteppiche, auch “hanagoza” (花茣蓙 / はなござ) genannt, aus und luden zu einer anderen Variante des Kirschblütenbetrachtens, des “hanami” (花見 / はなみ) ein.

On the day of the prime minister’s great garden party at the Shinjuku Gyoen (新宿御苑 / しんしゅくぎょえん), again this year the cherry trees were well beyond their full bloom. But, in exchange, they had created to most gorgeous carpets of petals, also called “hanagoza” (花茣蓙 / はなござ) beneath the trees, inviting to yet another kind of cheery blossoms viewing, “hanami” (花見 / はなみ).

Zum Anschauen einer bildschirmgroßen Diashow, bitte eine der obenstehenden Miniaturen anklicken.
Please click one of the miniatures above for a slide show in screen size.

Wie man hinkommt:
Dem Park am nächsten gelegen ist die Station Shinjuku Gyoenmae (新宿御苑前 / しんじゅくぎょえんまえ) der Marunouchi-Linie (丸ノ内線 / まるのうちせん) der Tōkyō Metro (東京メトロ / とうきょうメトロ). Aber der Park ist so riesig, dass er natürlich auch von anderen Bahn- und U-Bahnstationen leicht erreicht werden kann (eine Aufzählung würde den Rahmen sprechen).

Öffnungszeiten:
Geöffnet täglich außer montags von 9 Uhr bis 16.30 Uhr (letzter Einlass um 16 Uhr)
Fällt ein Nationalfeiertag auf einen Montag, ist der Park auch an diesem Tag geöffnet und dafür am Dienstag geschlossen.
Geschlossen während der Neujahrsfeiertage (29. Dezember bis 3. Januar)

Eintrittsgebühr:
Erwachsene: 200 Yen
Schüler bis Mittelstufe: 50 Yen
Kinder unter sechs Jahren: frei
Gruppentarife sowie eine Jahreskarte sind verfügbar

***************

How to get there:
Closest to the park is the station Shinjuku Gyoenmae (新宿御苑前 / しんじゅくぎょえんまえ) of the Marunouchi line (丸ノ内線 / まるのうちせん) of the Tōkyō Metro (東京メトロ / とうきょうメトル). But the park is that large that it can be easily accessed from quite a number of railway and subway stations (to name them all here would go a little beyond the scope of this entry). 

Opening hours:
Every day except Monday from 9 am to 4.30 pm (last admission 4 pm).
Should Monday be a national holiday, the park is open on this day and will, in turn, be closed on Tuesday.
Closed during the New Year holidays (December 29th to January 3rd).

Admission Fee:
Adults: 200 Yen
Junior high and elementary school student: 50 Yen
Children under 6 years: free
There a special tariffs for groups, also a one-year-pass is available. 

Zusatzinformation:
Dies ist ein Artikel der “Ohne Worte / Non-Verbal”-Serie – für Näheres zu dieser Serie siehe in der Navigationsleiste unter “Ohne Worte / Non-Verbal“.

Additional Information:
This is a posting of theOhne Worte / Non-Verbalseries – for more details on this series, please have a look atOhne Worte / Non-Verbalon the navigation bar. 

 ***************

→ Sehen Sie auch / also have a look at: 

Shinjuku Gyoen Hanami (Engl./dt.)
– Kirschblütenbetrachten
– Cherry Blossoms Viewing

Shinjuku Gyoen Sakura (Engl./dt.)
– Kirschblüte
– Cherry Blossoms

Das große Kirschblütenfinale / Cherry Blossom’s Grand Finale (Engl./dt.)
– Wenn die Kirschblütensaison im Shinjuku Gyoen zu Ende geht
– When the cherry blossoms season comes to an end at Shinjuku Gyoen

Chrysanthemen / Chrysanthemum Festival (Engl./dt.)
– Wenn sich der Shinjuku Gyoen besonders herausputzt
– When Shinjuku Gyoen is dressing up for the occasion

Shinjuku Gyoen im Herbst/in Autumn (Bilder/Pictures)
– Zugegeben, die Kirschblüte ist was Tolles – aber ist der Herbst nicht viel schöner?
– Granted, cherry blossoms are amazing – but isn’t the autumn much more magnificent?

Shinjuku Gyoen Gewächshaus (新宿御苑温室) (Bilder/Pictures)
– Gestern neu eröffnet – heute auf “Ways to Japan”

Shinjuku Gyoen Green House (新宿御苑温室) (Bilder/Pictures)
– Re-opened just yesterday – and on “Ways to Japan” today already

Shinjuku Gyoen: Hortensien/Hydrangea/紫陽花 (Bilder/Pictures)
– Bevor die Regenzeit beginnt: Hortensien im Shinjuku Gyoen
– Before the start of the rainy season: Hydrangea at the Shinjuku Gyoen

Shinjuku Gyoen: Rosen – 新宿御苑のバラ (Bilder/Pictures)
– Rosenwochen im französischen Garten der kaiserlichen Gärten in Shinjuku
– Week of the rose at the French style garden at the Imperial Gardens in Shinjuku

Shinjuku Gyoen: Herbst– und Winterkirschen (秋桜・冬桜)(Bilder/Pictures)
– Kein Ergebnis der globalen Erwärmung, sondern Vielfalt der Natur

Shinjuku Gyoen: Autumn– and Winter Cherries (秋桜・冬桜)(Bilder/Pictures)
– Not a sign of global warming but of the diversity of nature