Isshin-ji (一心寺) (dt.)

Ōsakas Tempel, der wie kein zweiter Tradition und Moderne verbindet

Isshin-ji (一心寺) - Sanmon / 山門)

Isshin-ji (一心寺) – Sanmon (山門)

Eine englische Version dieses Artikels finden Sie hier.
An English version of this posting you can find here.

Zu den Orten, die ich bei Aufenthalten in Ōsaka meistens besuche, gehört der Isshin-ji (一心寺 / いっしんじ), ein buddhistischer Tempel, von dem man sagt, dass er im Jahre 1185 von Hōnen (法然 / ほうねん) gegründet worden sein soll. Dieser Hōnen gilt als der Stifter der dem Amidismus (auch Amitabha-Buddhismus genannt) zugehörigen Schule der Jōdo-Sekte (Schule des Reinen Landes) des japanischen Buddhismus.

Isshin-ji (一心寺)

Isshin-ji (一心寺)

Zu größerer Bedeutung gelangte der Isshin-ji in den Jahren 1614/15, als Ieyasu Tokugawa (徳川家康 / とくがわいえやす), der seit 1603 als erster Tokugawa-Shōgun über ganz Japan regierte, seine letzten großen Widersacher, den Toyotomi-Klan, in der Burg von Ōsaka belagerte (und letztlich auch zu Fall brachte). In dieser Zeit hatte er mit seinen Truppen auf dem Gelände des Isshin-ji gelagert. Nach seinem Sieg über die Toyotomi wurde er zum Patron des Tempels. Aus dieser Zeit stammen auch das Teezimmer nach einem Entwurf von Enshū Kobori (小堀遠州 / こぼりえんしゅう), einer der Baumeister der frühen Tokugawa-Zeit, der auch dafür verantwortlich zeichnete, dass er den zweiten und dritten Shōgun aus dieser Familie in die hohe Kunst der Teezeremonie einwies.

Der beliebte Kabuki-Schauspieler Ichikawa Danjūrō ​​VIII wurde 1854 auf dem Gelände beigesetzt, was zur zusätzlichen Popularisierung des Tempels beigetragen hat. Mitte der 1880er Jahre gab es über fünfzigtausend Gräber, weswegen der Oberpriester 1887 – zum Teil aus Platzgründen – einen Bildhauer mit der Herstellung einer ersten Amida-Statue beauftragte, der aus der Asche der Verstorbenen und Harz erstellt wurde. Bombenangriffe während des 2. Weltkrieges zerstörten den Tempel und die bis dahin fertiggestellten sechs Statuen.

Diese sogenannten Okotsu Butsu (お骨佛 / おこつぶつ) (wörtlich „Knochenbuddhas“) gehen eigentlich auf eine vier Meter große, farbenfrohe Jizō-Statue aus dem Jahr 1700 zurück, die aus zerriebenen Knochen bestand. Die heute vorhandenen sieben Statuen repräsentieren folgendes:

  • Nr. 7 aus dem Jahr 1948 besteht aus Fragmenten der ersten sechs Statuen und der Asche weiterer 220.000 Menschen,
  • Nr. 8 aus dem Jahr 1957 aus der Asche von 160.000 Menschen,
  • Nr. 9 aus dem Jahr 1967 aus der Asche von 150.000 Menschen,
  • Nr. 10 aus dem Jahr 1977 aus der Asche von 127.619 Menschen,
  • Nr. 11 aus dem Jahr 1987 aus der Asche von 145.664 Menschen,
  • Nr. 12 aus dem Jahr 1997 aus der Asche von 150.726 Menschen und
  • Nr. 13 aus dem Jahr 2007 aus der Asche von 163.254 Menschen

Die jährliche Bestattungszeremonie am 21. April zieht wiederum Zehntausende von Gläubigen an.

Neben dem weitläufigen Friedhof, der sich im Süden an das Tempelgelände anschließt…

… sollen zwei Gebäude an dieser Stelle gesondert hervorgehoben werden:

Der Kaizandō (開山堂 / かいざんどう)…

Isshin-ji (一心寺) - Kaizandō (開山堂)

Isshin-ji (一心寺) – Kaizandō (開山堂)

Isshin-ji (一心寺) - Kaizandō (開山堂)

Isshin-ji (一心寺) – Kaizandō (開山堂)

…und der Nenbutsudō (念佛堂 / ねんぶつどう)

Isshin-ji (一心寺) - Nenbutsudō (念佛堂)

Isshin-ji (一心寺) – Nenbutsudō (念佛堂)

Neben einigen traditionellen Gebäuden (die Haupthalle aus dem Jahre 1966 wurde gerade im vergangenen Jahr erst wieder in einen neuwertigen Zustand versetzt – wie weiter oben auf den Bildern der Haupthalle zu erkennen ist), gibt es auf dem Gelände des Tempels auch hochmoderne Gebäude, von denen das Haupttor (Sanmon / 山門 / さんもん oder auch Niōmon / 仁王門 / におうもん) das wohl auffälligste ist.

Isshin-ji (一心寺)

Isshin-ji (一心寺)

Dieses Tor stammt aus dem Jahre 1997 – und nicht nur seine eigentliche Konstruktion aus Stahl und Glas ist ungewöhnlich, sondern auch die beiden Wächterstatuen. Diese Skulpturen stammen von dem berühmten japanischen Bildhauer Mineo Kanbe (神戸峰男 / かんべみねお) (geboren am 10. August 1944) und stellen die Schutzgottheiten dar (Niō / 仁王 / におう oder Kongōrikishi / 金剛力士 / こんごうりきし genannt). Dabei handelt es sich, wie auch hier, (fast) immer um eine Deva der „A-Form“ (阿形 / あぎょう), einer Deva mit geöffnetem Mund, die den Laut „a“ verkörpert und um eine Deva der „Un-Form“ (吽形 / うんぎょう), einer Deva mit geschlossenem Mund. Damit beziehen sie sich auf den ersten und den letzten Laut des Sanskrit-Alphabets (aber gleichzeitig auch die erste und letzte Silbe des japanischen Silbenalphabets) – repräsentieren also den Anfang und das Ende aller Dinge. Ähnlich des „A“ und des „O“ (Alpha/Omega), das wir ja auch von den alten Griechen kennen.

Nicht nur eingefleischte Sozialdemokraten mögen sich beim Anblick der beiden Wächterfiguren an die Willy-Brandt-Statue im Willy-Brandt-Haus in Berlin erinnert fühlen, die von Rainer Fetting angefertigt wurde.

Adresse des Isshin-ji:

2-8-69 Ōsaka, Tennōji-ku
Ōsaka 543-0062

〒543-0062
大阪府大阪市
天王寺区逢阪2丁目8−69

Wie man hinkommt:

Vom Bahnhof Tennōji (天王寺駅 / てんのうじえき) (Ausgang Nr. 6, wenn Sie mit der U-Bahn anreisen, bzw. Nordausgang, wenn Sie mit Bahnen von Japan Rail anreisen) sind es etwa 15 Gehminuten zum Tempel.
Vom Bahnhof Shitennōji-mae Yūhigaoka (四天王寺前夕陽ヶ丘 / してんのうじまえゆうひがおか) der U-Bahnlinie „Tanimachi“ (谷町線 / たにまちせん) sind es etwa 12 Minuten in südlicher Richtung.

Öffnungszeiten:

Das Gelände des Isshin-ji ist gewöhnlich von 5 Uhr morgens bis 18 Uhr abends frei zugänglich.

Ganz in der Nähe – nur fünf Gehminuten entferntfinden Sie den:

Shitennō-ji (四天王寺)
– Japans ältester buddhistischer Tempel

Shitennō-ji (四天王寺)

Shitennō-ji (四天王寺)

 

4 Responses to Isshin-ji (一心寺) (dt.)

  1. […] Isshin-ji (一心寺) (German version) – Ōsakas Tempel, der wie kein zweiter Tradition und Moderne verbindet […]

  2. Michael Dr Martzak-Goerike says:

    Hallo Thomas, guten Morgen & Liebe Grüsse aus dem Hausarrest
    …ich hoffe diese CORONA-HYSTERIE geht bald zu Ende.
    Das ist nicht mehr normal, wie sich manche Politiker aufführen.
    Erkläre mir zB bitte, warum in den griechischen Flüchtlingslagern keine Epidemie ausbricht…?!
    Merkel geht einfach auf Tauchstation, Trump kämpft wg Konjunktureinbruch & hohen Arbeitslosenzahlen um seine Wiederwahl, Putin ist auch schon ziemlich nervös…u der BILDERBERGER Macron schaut etwas ratlos drein…

    • Hallo Michael, ich glaube, mit logischen Argumenten kommen wir derzeit nicht weiter. Die Ratlosigkeit, die allenthalben ausgebrochen ist, zwingt einen dazu, pragmatisch mit der Situation um zugehen. Und natürlich darf man nicht glauben, dass die offiziellen Infektionszahlen irgend etwas mit den tatsächlichen Infektionszahlen zu tun hätten. Bezeichnend ist, dass einige Damen und vor allem Herren Politiker in erster Linie um ihr eigenes Wohlergehen (resp. ihre Wiederwahl) besorgt sind. Hier in Japan herrscht ja noch immer “Ruhe vor dem Sturm” – unsere Gouverneurin hat darum gebeten, am Wochenende nur noch dann auszugehen, wenn es erforderlich ist. Wohl gemerkt: Gebeten! Mal sehen, inwiefern dem Folge geleistet wird. Am vergangenen Wochenende war von einer wie auch immer gearteten Zurückhaltung noch wenig zu spüren.
      Wie sagte Walter Giller doch immer so schön: Es bleibt schwierig!
      Achtet auf Euch und kommt gut durch das Chaos!

  3. […] German version of this posting you can find here. Eine deutsche Version dieses Artikels finden sie […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d bloggers like this: