Ōfuna Kannon-ji (大船観音寺) (dt.)

Die Erleuchtungshelferin ohne Unterleib

Ōfuna Kannon-ji (大船観音寺)

Eine englische Version dieses Artikels finden Sie hier.
An English version of this posting you can find here.

Natürlich bin ich mir dessen bewusst, dass es respektlos ist, eine Bodhisattva gedanklich in die Nähe einer Varieté-Attraktion zu rücken, aber im Falle der Kannon-Statue von Ōfuna (大船 / おおふな) drängt sich einem dieses Wortspiel förmlich auf.

Wahrscheinlich kennen viele diese gigantische Statue von Bahnfahrten von Yokohama oder Tōkyō nach Kamakura, auf denen man am Bahnhof Ōfuna dieselbe mit ein bisschen Glück (sofern man auf der richtigen Zugseite – der rechten – sitzt) erblicken kann. Sie thront förmlich im Grün eines Hügels westlich des Bahnhofs. Ebenso wahrscheinlich ist aber, dass kaum einer der vielen Besucher Kamakuras je den kleinen Abstecher zur Kannon-Statue auf sich genommen hat – dabei lohnt der sich wirklich!

Ōfuna Kannon-ji (大船観音寺)

Die Geschichte der Kannon-Statue von Ōfuna ist vergleichsweise kurz – dafür aber trotzdem nicht frei von Widersprüchen (wovon wahrscheinlich ein paar sich mit fehlerhaften Übersetzungen erklären lassen).
Die Statue geht auf die Initiative der Herrn Kaneko, Tōyama und Hanada zurück, die im Februar 1927 eine Versammlung zur Errichtung einer solchen Kannon-Statue einberufen hatten, um 150.000 Yen für das Bauwerk als solches zu sammeln und zusätzliche 50.000 Yen für die weiteren Einrichtungen auf dem Areal. Die Bauarbeiten begannen am 14. April 1929 – und man schickte sich an die größte Kannon Japans zu errichten. Die Größenangaben der geplanten Statue schwanken zwischen 40 und 330 Metern (selbst auf den verschiedenen Sprachversionen der Webseite des Tempels selbst – hier mag es zu Unstimmigkeiten bei der Umrechnung von japanischen „shaku“ in westliche „Meter“ gekommen sein).
Fakt ist aber, dass die ursprünglichen Baupläne aufgrund der Beschaffenheit des Baugrunds geändert werden mussten und die Bauaktivitäten im Zuge der Weltfinanzkrise und kriegerischen Bestrebungen Japans 1934 schließlich komplett zum Erliegen kamen.

Nach dem Kriege wurde der Plan, eine Kannon-Statue zu errichten, erst 1953 wieder aufgenommen und die „Ōfuna Kannon Gesellschaft“ neu gegündet. Die Grundsteinlegung fand am 18. Mai 1957 statt, und schon am 28. April 1960 konnte die Statue der Öffentlichkeit übergeben werden. Diese heutige Statue besteht aus gegossenem Beton, der komplett per Hand verarbeitet wurde. Die Oberfläche wurde mit naturweißer, wasserabweisender Farbe versiegelt. Mit einer Gesamthöhe von 25 Metern und einem Gesamtgewicht von 1900 Tonnen, ist es fast schon ein Wunder, mit welcher Leichtigkeit und Erhabenheit sich das Antlitz der Kannon über den bewaldeten Hügel erhebt.

Zwischen 1969 und 1970 wurde auch noch ein zusätzlicher Gedenkort für die Atombombenopfer der Präfektur Kanagawa zu Füßen der Statue eingerichtet, an dem seit 1990 die „ewige Flamme“ der Gedenkstätten von Hiroshima und Nagasaki brennt und wo auch zwei Steine von Gebäuden in den Hypozentren der Bombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki zu sehen sind.

Die „Ōfuna Kannon Gesellschaft“ entschloss sich im Jahre 1979, sich in eine religiöse Vereinigung umzuwandeln, was am 20. November 1981 mit der Aufnahme in die Sōtō Sekte, der größten der drei Hauptrichtungen des japanischen Zen-Buddhismus, geschah – formal gehört der Kannon-ji heute zum Sōji-ji in Yokohama.

Sehenswert ist aber nicht nur das überwältigende Äußere dieser Statue, sondern auch deren Innenraum, der vor einigen Jahr in ein kleines Museum mit Tempel umgestaltet wurde. Hier kann einiges über die Entstehungsgeschichte des Tempels nachgelesen werden.

Adresse des Ōfuna Kannon-ji:

1-5-3 Okamoto
Kamakura-shi
Kanagawa-ken
₸247-0072

〒247-0072
神奈川県鎌倉市岡本1-5-3

Lage des Ōfuna Kannon-ji:

Wie man hinkommt:

Von Tōkyō oder Yokohama mit den diversen Linien von Japan Rail (Tokaido Hauptlinie, Shōnan-Shinjuku Linie, Keihin-Tōhoku Linie, Yokosuka Linie) zum Bahnhof Ōfuna (大船 / おおふな). Von Enoshima (江の島 / えのしま) aus führt auch die Shōnan Monorail (eine Schwebebahn) direkt nach Ōfuna.

Eintrittsgebühr:

Erwachsene (ab Oberschüler): 300 Yen
Kinder (ab Grundschüler): 100 Yen
Kinder im Vorschulalter: frei
Gruppen von 20 und mehr Personen erhalten Vergünstigungen.

Öffnungszeiten:

Täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr (letzter Einlass um 16.30 Uhr).

Advertisements

One Response to Ōfuna Kannon-ji (大船観音寺) (dt.)

  1. […] deutsche Version dieses Artikels finden Sie hier. A German version of this posting you can find […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: