Kotoura-chō (琴浦町) (dt.)

Bayerische Stuckmeister, aufgepasst!

Tottori, Kotoura-chō: Kote-e (鳥取県琴浦町・鏝絵)

Tottori, Kotoura-chō: Kote-e (鳥取県琴浦町・鏝絵)

Eine englische Version dieses Artikels finden Sie hier.
An English version of this posting you can find here.

Ich hatte Beweise dafür versprochen, dass die Präfektur Tottori (鳥取県 / とっとりけん) mehr als einfach nur einen Besuch wert ist. Und hier kommt ein weiterer:

Wer bayrische Dörfer und Städte kennt, ist mit Stuckarbeiten und Lüftelmalerei vertraut (ja, ich weiß, Stuck und Lüftelmalerei gibt es auch andernorts). Weniger oder auch gar nicht würde man damit in Japan rechnen, wo es jenseits der Prachtbauten von Nikkō (日光 / にっこう) nur wenig an barock anmutender Herrlichkeit zu sehen gibt.

Klicken Sie auf die Miniaturen, um eine Diashow zu öffnen.

Aber im Laufe der Jahrhunderte hat sich eine landestypische Form der Stuckarbeiten, die man Kote-e (鏝絵 / こてえ) nennt und die man wörtlich mit „Spachtel-Bilder“ übersetzen könnte, herausgebildet. Ihren Ursprung kann man wahrscheinlich schon vor mehr als 2.000 Jahren suchen, wenn sich die Technik der Mauerverkleidung mit Mörtel herausbildete. In der Edo-Zeit wurde das Verkleiden der sonst aus Naturfasern bestehenden Wände mit Mörtel gefördert, um die Feuerfestigkeit von Mauern und Gebäuden zu erhöhen.

Die Verzierung der Wände – namentlich der Außenmauern von Gebäuden – mit diesen Kote-e wurde regelrecht Mode. Besonders für diejenigen, die ihren Reichtum dadurch signalisieren wollten. Kennzeichnend für die Kote-e ist, dass sie in aller Regel glückbringende Symbole darstellen.

Bei der Verwendung von Farben geht man auch heute noch restriktiv vor – allerdings nur was deren Vielfalt anbelangt. Die Kote-e sind in aller Regel besonders farbenfroh, beschränken sich aber ganz überwiegend auf die ursprünglichen Grundfarben: Rot, Zinnoberrot, Blau, Gelb, Ocker und Schwarz.

Das sieht nicht nur hübsch aus, es erfüllt bisweilen auch noch ganz profane Zwecke. So z.B. das “Wellen-Design” das auf dem unten stehenden Dach zu sehen ist. Es ist tatsächlich die stilisierte Darstellung von Wellen, also Wasser, und hat die Aufgabe, das Haus vor Feuer zu schützen. Natürlich muss man ganz fest dran glauben, damit’s auch hilft…

Tottori, Kotoura-chō: Kote-e (鳥取県琴浦町・鏝絵)

Tottori, Kotoura-chō: Kote-e (鳥取県琴浦町・鏝絵)

Im Ortsteil Mitsu (光 / みつ) der Gemeinde Kotoura (琴浦町 / ことうらちょう), das wir hier sehen, hat man diese alte Kunst für lange Zeit gepflegt und führt diese als Teil eines Bestrebens, das Dorfbild zu bereichern, bis heute fort. In Mitsu gibt es praktisch kein Haus, das nicht von dekorativen Stuckarbeiten verziert wäre. Besonders prächtig sind die alten Speicherhäuser (倉 / くら) herausgeputzt.

Die Stammbaum der Stuck-Meister von Mitsu geht bis in die Meiji-Zeit zurück:

  • Shōzou Toyoshima (豊島庄蔵 / とよしましょうぞう) 1878 bis 1968
  • Teiichi Yoshida (吉田貞一 / よしだていいち) 1900 bis 1985
  • Katsushige Yoshida (吉田勝重 / よしだかつしげ) 1928 geboren (der älteste Sohn von Teiichi Yoshida)
  • Sadao Noguchibara (野口原貞夫 / のぐちばらさだお) 1931 geboren

Glauben Sie also nicht, sie müssten unbedingt in die Präfektur Ōita (大分県 / おおいたけん) fahren, wo es besonders viele Orte geben soll, die Koto-e zeigen. Tottori bietet das auch – und noch dazu in völlig untouristischem Rahmen. Die Bilder, die Sie hier sehen können, stammen allesamt von dort.

Eine interessante Einrichtung gibt es in Mitsu auch noch: Die Ortschaft wird von einem Wasserlauf durchzogen, der überwiegend unterirdisch kanalisiert wurde. Vor sehr vielen Häusern ist dieser Wasserlauf aber offen und zu einem Becken verbreitert, wo z.B. Gemüse gewaschen und geputzt werden kann.

Tottori, Kotoura-chō: Kote-e (鳥取県琴浦町・鏝絵)

Tottori, Kotoura-chō: Kote-e (鳥取県琴浦町・鏝絵)

Tottori, Kotoura-chō: Kote-e (鳥取県琴浦町・鏝絵)

Tottori, Kotoura-chō: Kote-e (鳥取県琴浦町・鏝絵)

In einem kleinen Museum am südlichen Ortsrand werden Gegenstände (Schablonen, Vorlagen, Werkzeuge für die Stuckarbeiten etc.) ausgestellt und veranschaulichen die Kunstfertigkeit der hier arbeitenden Meister.

Wie man hinkommt:

Mit der JR San’in Hauptlinie (JR山陰本線 / さんいんほんせん) die zwischen den Städten Tottori (鳥取 / とっとり) und Yonago (米子 / よなご) verkehrt, zum Bahnhof Akasaki (赤崎 / あかさき). Auf der gleichen Strecke gelangen Sie auch nach Kurayoshi (倉吉 / くらよし)

Mitsu liegt 1,8 km südwestlich des Bahnhofs Akasaki an der Präfekturstraße Nr. 30 (県道30号線 / けんどう30ごうせん) und ist z.B. mit dem Taxi zu erreichen. Über die aktuellen Fahrzeiten der regelmäßig verkehrenden Taxis informieren Sie sich bitte dieser Internetseite (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell) – oder laufen Sie die kurze Strecke zu Fuß.

Falls Sie sich für eine Führung durch Mitsu interessieren sollten (diese werden derzeit nur in Japanisch angeboten), können Sie sich auf der Internetseite des Fremdenverkehrsbüros kundig machen:

http://www.kotoura-kankou.com

Gastronomische Betriebe konnte ich übrigens bei meinem Besuch in Mitsu nicht finden.

Und wenn das Ihr Interesse an der Präfektur Tottori geweckt hat, hier ist mehr:

Kurayoshi (倉吉)
– Die Stadt der weißen Mauern und roten Dächer

Tottori Sanddünen (鳥取砂丘)
– Die Sahara, mitten in Japan?

Tottori Sand-Museum (砂の美術館)
– Eine Weltreise in Sand

Tottori: Wakasa (鳥取・若桜)
– Schmuckstück, versteckt in den Bergen

Tottori Volkskunst-Museum (鳥取民芸美術館)
– Schauen und Staunen dank Shōya Yoshida

Advertisements

5 Responses to Kotoura-chō (琴浦町) (dt.)

  1. […] Kotoura-chō (琴浦町) – Bayerische Stuckmeister, aufgepasst! […]

  2. […] deutsche Version dieses Artikels finden Sie hier. A German version of this posting you can find […]

  3. […] Kotoura-chō (琴浦町) – Bayerische Stuckmeister, aufgepasst! […]

  4. […] Kotoura-chō (琴浦町) – Bayerische Stuckmeister, aufgepasst! […]

  5. […] Kotoura-chō (琴浦町) – Bayerische Stuckmeister, aufgepasst! […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: