Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Wo man den Wald vor lauter Toren nicht mehr sieht….
Where you can’t see the wood for all the gates….

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Ja, ich weiß, ganz grundsätzlich will ich hier ja über die Dinge berichten, die man in den einschlägigen Reiseführern nicht oder nur unzureichend beschrieben findet. Aber ab und an gibt es eben eine Ausnahme. Und so eine ist heute fällig.

Yes, I know, basically I endeavour to write about things which cannot easily or only inadequately be found in any standard guidebook. But now and then there shall be an exception. Today is such an exception.

Der Fushimi Inari Taisha (Schrein) (伏見稲荷大社 / ふしみいなりたいしゃ) im Süden Kyōtos (京都 / きょうと) gehört sicher zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Japans – und sei es nur, weil seine endlose Aneinanderreihung von roten Toren (genauer: torii / 鳥居 / とりい) in keinem Bildband über Japan fehlen darf. Neben dem Fuji-san (富士山 / ふじさん) und dem großen, roten Tor (Entschuldigung: „Torii“) des Itsukushima-Schreins (厳島神社 / いつくしまじんじゃ) bei Hiroshima (広島 / ひろしま) gibt es wahrscheinlich kein Bild, das Japan so oft repräsentieren darf, wie die Torii des Fushimi Inari Taisha.

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

The Fushimi Inari Taisha (shrine) (伏見稲荷大社 / ふしみいなりたいしゃ) in the south of Kyōto (京都 / きょうと) is certainly one of the most famous sights of Japan – and be it only for the virtually endless row of red gates (to be precise: torii / 鳥居 / とりい), which may not be missing in any illustrated book. Next to the Fuji-san (富士山 / ふじさん) and the great, red gate (pardon, „torii“) of the Itsukushima shrine (厳島神社 / いつくしまじんじゃ) near Hiroshima (広島 / ひろしま) there is hardly a picture that is allowed to represent Japan as often as the Fushimi Inari Taisha’s torii.

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Der Schrein ist zudem einer der ältesten Kyōtos. Die ihn umrankende Gründungslegende geht zurück ins frühe 8. nachchristliche Jahrhundert. Allerdings haben die größeren Gebäude des Schreins ihren Ursprung Ende des 15. Jahrhunderts genommen.
Heute gilt er als Hauptschrein der Inari-Schreine und behauptet von sich, der meistbesuchte des Landes zu sein.

The shrine is also one of the oldest of Kyōto. The legend entwining the foundation of the shrine dates back to the early 8th century (a.D.). However, the larger buildings on the compound originate from the end of the 15th century.
Nowadays the shrine is regarded as the main shrine of the Inari shrines and also claims to be the most visited in the country.

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Und auch wenn die Schreingebäude als solche schon den Besuch wert sind – offensichtlich wurde auch erst vor kurzer Zeit erneut frische Farbe aufgetragen – der eigentliche Anziehungspunkt sind die unzählbar vielen Torii, die einen mehrere Kilometer langen Rundweg über den „Hausberg“ des Fushimi Inari Taisha über weite Strecken förmlich überdachen. Diese Torii repräsentieren die jeweiligen Spender – Name des Spenders und Datum der Errichtung des Torii sind jeweils in schwarzen Lettern eingraviert. Die durchschnittliche Lebensdauer der hölzernen Torii beträgt ungefähr 25 Jahre, bevor sie aufgrund allumfassender Verwitterung entfernt werden müssen. Es gib allerdings auch steinerne Torii, die dann schon auch gern mal aus dem frühen 20. Jahrhundert stammen können. Derzeit säumen den Weg etwa 10.000 Torii (behauptet jedenfalls der Schrein selbst – die Zahl erscheint jedenfalls nicht komplett übertrieben).

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Even though the shrine’s main buildings alone are certainly worth a visit – they have been restored with fresh colour only recently – the main point of attraction is the uncountable number of torii that practically roof the mountain trail for a couple of kilometres. These torii represent the respective donors – names of the donor and date of erection of the torii are engraved in black. On average these wooden torii remain where they are for about 25 years, before decomposition demands their removal. However, there are also torii made of stone which can date back to the early 20th century or even earlier. Presently there are said to be about 10,000 torii along the mountain trail (that’s at least what the shrine itself claims – but this figure doesn’t seem to be completely out of proportion).

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Wer sich für eine Torii-Spende interessiert: Je nach Größenklasse sind diese schon ab knapp 2.000 Euro zu haben… Es fällt aber auch nicht schwer, 15.000 Euro auszugeben….

Should you be interested in such a torii donation: depending on the size and quality, these torii are available from less than 2,000 Euros…. But it’s very easy to spend more than 15,000 Euros on one of those.

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社 (Preisliste / price list)

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社 (Preisliste / price list)

Wer den kompletten Torii-bestandenen Bergpfad laufen möchte, sollte nicht nur Zeit und bequemes Schuhwerk mitbringen, sondern auch über eine leidliche Kondition verfügen, da der Weg überwiegend über Treppen führt und dadurch entsprechend beschwerlich ist. Allerdings lohnt sich die kleine Mühe auf jeden Fall. Und keine Angst vor etwaigem Schwächeln! Überall entlang des Weges gibt es kleine Raststationen, die bewirtet sind und sich über Gäste freuen. Wer den Humankontakt scheut, wird sich über die allenthalben vorhandenen Getränkeautomaten freuen – er darf sich aber nicht wundern, wenn die Preise für die gekühlten (im Winter auch gern erhitzten) Getränke in den Automaten mit der Höhe des Berges ansteigen.

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社 (Restaurant)

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社 (Restaurant)

Everyone who wants to walk the complete mountain trail should not only bring along enough time and comfortable shoes, but also a reasonable physical condition, as it’s mostly stairs one has to climb which make the hiking a little tiresome. But it’s absolutely worth the effort. And don’t worry, if you feel a little worn out on your way. There is quite a number of taverns which are always happy to serve the walkers’ needs. All those who rather do without face-to-face contact will be delighted to find vending machines all over the place. But don’t be surprised, if you find out that the prices of the drinks from the machines climb with the altitude of the mountain.

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社 (Blick nach Kyoto / View to Kyoto)

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社 (Blick nach Kyoto / View to Kyoto)

Gehen Sie ein paar hundert Meter weiter als die anderen – an normalen Wochentagen gehören die oberen Regionen des Berges vielleicht sogar Ihnen ganz allein. Wenn man erst das Gewimmel der Touristen hinter sich gelassen hat, entfaltet die Anlage ihren ganzen, sehr mystischen Charme.

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Do yourself a favour and walk the some extra hundred meters than the others do – on a normal weekday you may find yourself all by yourself in the upper regions of the mountain. Only if you leave the milling mass of the tourists behind you, you’ll be able to sense the very special, most mystic charm of the place.

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

Wie man hinkommt:
Vom Bahnhof von Kyōto kommt man in wenigen Minuten mit Japan Rail (JR) zum Bahnhof Inari (稲荷駅 / いなりえき) (zwei Stationen in Richtung Süden), direkt am Zugang zum Schrein.
Vom östlichen Teil der Innenstadt Kyōtos (z.B. vom berühmten Kiyomizu-Tempel) bietet sich eine Fahrt mit der Keihan Linie nach „Fushimi Inari“ an.

How to get there:
It takes just a couple of minutes (two stations) from Kyōto Station by Japan Rail (JR) to Inari station (稲荷駅 / いなりえき) right in fron the the shrine.
If you start your trip from the eastern parts of Kyōto (e.g. from the famous Kiyomizu temple), you might want to take the Keihan line to „Fushimi Inari“.

Adresse des / address of the Fushimi Inari Taisha:
68 Fukakusa, Yabunouchi-chō, Fushimi-ku, Kyōto

Öffnungszeiten:
8:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Opening hours:
8:30 am to 4:00 pm.

Eintritt frei
No admission charge

Advertisements

2 Responses to Fushimi Inari Taisha – 伏見稲荷大社

  1. Dr. Heinz-Jürgen Loth says:

    Herzlichen Dank für die schönen Aufnahmen! Sie wecken Erinnerungen an unseren Besuch im Jahre 2010. Allerdings gab es damals einige Restaurierungsarbeiten und wir hatten auch nicht die Zeit, den kompletten Bergpfad abzulaufen. Mit den zusätzlichen Informationen, die man in diesem Bericht lesen kann, werden wir das im nächsten Jahr nachholen.
    By the way, your blog is very interesting and gives a lot of informations – and really beautiful pictures. Thank You!

    • toomasu says:

      Vielen Dank für Ihren Kommentar. Der Fushimi Inari Taisha ist natürlich immer einen Abstecher wert. Falls Sie im Herbst nach Japan kommen, schauen Sie unbedingt auch beim benachbarten Tōfuku-ji vorbei – der Garten ist besonders im späten November/frühen Dezember traumhaft.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: