Tonkatsu (豚カツ)

Die japanische Antwort auf das Wiener Schnitzel?
The Japanese answer to Escalope Vienna style?
(Der englische Text folgt dem deutschen)
(English text follows the German text)

Sakitei tonkatsu (さき亭 豚カツ)

Sakitei tonkatsu (さき亭 豚カツ)

Zu den japanischen Gerichten, die auch auf uns auf den ersten Blick vertraut wirken, gehört sicher „tonkatsu“ (豚カツ / とんかつ) – wer sich also behutsam an die japanische Küche wagen möchte, ist mit „tonkatsu“ sicher gut beraten.

„Tonkatsu“ kann man wörtlich mit „Schweinekotelett“ übersetzen. Der Name weist schon darauf hin: die frittierten Gaumengenüsse bestehen aus Schweinefleisch (und nicht aus Kalbfleisch wie beim klassischen Wiener Schnitzel). Allerdings würde man bei „Kotelett“ an irgend etwas mit Knochen denken – der wiederum fehlt beim „tonkatsu“.

One of the Japanese dishes which look kind of familiar to us, is „tonkatsu“ (豚カツ / とんかつ). Hence, it’s probably one of those dishes that make it easier to start getting acquainted with Japanese food.

Literally translated, „tonkatsu“ means „pork cutlet“. As the name indicates already: these deep fried delicacies are made of pork (rather than veal, as in the classic „escalope Vienna style“). But, at least unlike some other „cutlet“, „tonkatsu“ comes without a bone.

Tonkatsu wird fast überall in zwei Grundvarianten angeboten:
Als „rōsukatsu“ (ロースカツ), aus fettem Schweinefleisch, oder als „hirekatsu“ (ヒレカツ), aus Schweinefilet.

Welche Variante einem lieber ist, ist natürlich Geschmacksache. Ich habe über die Jahre mein Faible für „hirekatsu“ verstärkt; in sehr einfachen tonkatsu-Restaurants kommt dieses allerdings auch gerne mal ein bisschen trocken daher.

Usually „tonkatsu“ is being served in two basic types:
The so-called „rōsukatsu“ (ロースカツ) is made of a little more greasy pork meat, or the so-called „hirekatsu“ (ヒレカツ), made of pork loin.

Naturally, it’s a matter of personal taste, to say which one is the tastier. With the years I’ve come to fancy the „hirekatsu“; however, in some of the very simple tonkatsu-restaurants pork loin can have a tendency to be rather dry.

Die Frage, ob „tonkatsu“ die japanische Antwort auf das Wiener Schnitzel ist, kann ich nur mit einem ganz entschiedenen „Jein“ beantworten. Es handelt sich zwar in beiden Fällen um kräftig paniertes Fleisch (Kalb bzw. Schwein), aber während das Wiener Schnitzel nur einen Hauch von Fleisch zwischen der Panade aufweist, erwartet den Hungrigen beim „tonkatsu“ ein ordentliches, saftiges Stück Fleisch in der obendrein auch flockigeren Panade.

Und am gravierendsten unterscheidet sich „tonkatsu“ natürlich durch die Beilagen. Das Fleisch wird mit einer schweren, süßlichen, braunen Soße gegessen, die oft auch mit gemahlenem Sesam und/oder scharfem, japanischem Senf verfeinert wird.

Gereicht wird zum „tonkatsu“ in jedem Fall „kyabetsu“ (キャベツ), in feine Streifen geraspelter, roher Weißkohl. Weißer Reis darf natürlich ebenso wenig fehlen, wie eine Miso-Suppe (味噌汁 / みそしる).

The question whether „tonkatsu“ can be regarded as the „Japanese answer to escalope Vienna style“ I would have to answer with a definite: Yes & No! In both cases we are talking about breaded / deep fried meat (veal or pork respectively). But other than the „escalope Vienna style“ which comes more like a „whiff of meat between the breadcrumbs“, with „tonkatsu“ you may expect a hefty piece of meat coated by particularly flaky breadcrumbs.

However, the biggest difference between the two dishes is the way they are being served. Tonkatsu is being eaten with a heavy, sweet, brown gravy – often further refined with ground sesame and/or Japanese mustard.

In any case, „tonkatsu“ is being served with „kyabetsu“ (キャベツ), sliced, raw cabbage. And, naturally, white rice must come along with it, as does a cup of miso-soup (味噌汁 / みそしる).

Und anhand der Bilder auf dieser Seite wird man wohl auch nachvollziehen können, warum „tonkatsu“ zu meinen Lieblings-Standardgerichten in Japan gehört – besonders dann, wenn es so lecker und dem Auge wohlgefällig dargereicht wird wir im „Sakitei“ (さき亭) im 7. Obergeschoss des Kaufhauses „Isetan“ (伊勢丹) in Shinjuku, wo das „Eat Paradise“ in eine Vielzahl an japanischen und westlichen Restaurants einlädt.

Have a look at the pictures, and you will understand why „tonkatsu“ is one of my favourite standard-dishes in Japan. Particulary, if it’s served as mouth-watering as at the „Sakitei“ (さき亭) on the 7th floor of Shinjuku’s „Isetan“ (伊勢丹) department store. This floor houses the „Eat Paradise“ which offers quite a variety of Japanese and Western style restaurants.

Im „Sakitei“ ist es üblich, dass man vor jedem „tonkatsu“-Set drei kleine Köstlichkeiten serviert (hier zwei Beispiele dafür).
It is customary at the „Sakitei“ to serve a set of three little delicacies before the „tonkatsu“-set is being served (here are two examples). 

Sakitei (さき亭) - Appetizer

Sakitei (さき亭) - Appetizer

Sakitei (さき亭) - Appetizer

Sakitei (さき亭) - Appetizer

Darauf folgt das eigentliche „tonkatsu“-Set.
After that the „tonkatsu“-set is being served. 

Sakitei tonkatsu (さき亭 豚カツ)

Sakitei tonkatsu (さき亭 豚カツ)

Sakitei tonkatsu (さき亭 豚カツ)

Sakitei tonkatsu (さき亭 豚カツ)

Sakitei tonkatsu (さき亭 豚カツ)

Sakitei tonkatsu (さき亭 豚カツ)

Und hier auch noch ein paar Beispiele dafür, dass man es beim „tonkatsu“-Essen nicht beim Schweinefleisch belassen muss.
And here are some examples of dishes for all those who may not be able to restrict themselves to pork meat.

Wer mit Schweinefleisch nichts anfangen kann, greift vielleicht lieber zum Hühnchenfleisch – hier die mit Käse gefüllte Variante.
All those who don’t really fancy pork meat may wish to sample some chicken – here: stuffed with cheese. 

Sakitei (さき亭) - Chicken-Cheese katsu

Sakitei (さき亭) - Chicken-Cheese katsu

Sehr beliebt sind natürlich auch die knusprig fritierten Garnelen (ebi furai / 海老フライ / えびフライ):
One of the all-time favourites are the crispy fried shrimps (ebi furai / 海老フライ / えびフライ): 

Sakitei (さき亭) - ebi furai

Sakitei (さき亭) - ebi furai

Und besonders während der Wintermonate, wenn sie frisch auf dem Markt verfügbar sind, schmecken frittierte Austern (kaki furai / 牡蠣フライ / かきフライ) am besten.
And during the winter months in particular, when they are the freshes on the market, deep fried oysters (kaki furai / 牡蠣フライ / かきフライ) are at their best. 

Sakitei (さき亭) - kaki furai

Sakitei (さき亭) - kaki furai

Sakitei (さき亭) - kaki furai

Sakitei (さき亭) - kaki furai

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: