Meiji-jingū (明治神宮) – Illumination 2008

Wo die Seelen des Meiji-tennō und seiner Gattin, Shōken-kōtaigo, wohnen.
Home of the souls of the Meiji-tennō and his consort, Shōken-kōtaigo.
(Englischer Text folgt dem deutschen)
(English text follows the German text)

Meiji-jingū (明治神宮) - Eingang/Entrance

Meiji-jingū (明治神宮) – Eingang/Entrance

Zum Gedenken an die Wiedererrichtung des Meiji-Schreins (Meiji-jingū / 明治神宮 / めいじじんぐう) vor 50 Jahren, wurde im Oktober/November 2008 das gesamte Gelände des Schreins besonders eindrucksvoll beleuchtet – ein paar Eindrücke von diesem Anlass gibt es unten zu sehen.

To commemorate the re-erection of the Meiji-shrine (Meiji-jingū / 明治神宮 / めいじじんぐう) 50 years ago, the whole area of the shrine was illuminated in a most impressive way in October/November 2008 – you’ll find some impressions of that occasion below.

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮) - Sake donations

Meiji-jingū (明治神宮) – Sake donations

Aber zunächst ein bisschen was Geschichtliches:
Der Meiji-Schrein ist von ganz besonderer Bedeutung für das Land und seine Menschen, da in ihm die Seelen des Meiji-Kaisers (明治天皇 / めいじてんのう / Meiji-tennō) und seiner Gattin, Shōken-kōtaigo (正賢皇太后 / しょうけんこうたいごう) verehrt werden. Beim Meiji-Kaiser handelt es sich allerdings nicht um „irgend einen“ Kaiser, sondern um den 122. Kaiser Japans, der einerseits die ca. 250 Jahre währende Regierung des Tokugawa-Shōgunats beendet und den Kaiser zurück an die politische Macht brachte, andererseits aber auch das Land gegenüber dem Rest der Welt öffnete und eine anfangs als „ungezügelt“ zu bezeichnende „Verwestlichung“ einläutete.

Der Kaiser starb im Jahre 1912, die Kaiserin 1914. Mit der Errichtung des Schreins (1915 bis 1920) wurde ein Ort geschaffen, an dem die Seelen der beiden Monarchen verehrt werden können.

Während eines Luftangriffs der US-Amerikaner wurde der Schrein am 1. April 1945 zerstört. Bis zum Jahr 1958 war der Schrein in der heutigen Form wieder hergestellt.

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

But first a little something about the shrine’s history:
The Meiji-shrine is of particular significance for the country and its people as it houses the souls of the Meiji-emperor (明治天皇 / めいじてんのう / Meiji-tennō) and his consort’s, empress Shoken (正賢皇太后 / しょうけんこうたいごう). The Meiji-emperor is not just “some” emperor, but the 122nd emperor of Japan – the one who ended the more than 250 years of Tokugawa shōgunate and brought the emperor back to political power. He also opened the country to the rest of the world and initiated a rampant modernisation (i.e. westernisation) of Japan.

The emperor died in 1912, the empress in 1914. With the erection of the shrine (1915 – 1920) a place to worship the souls of the monarchs was created.

During the US-American air raids of World War II. the Meiji-shrine was destroyed on April 1st, 1945. With the help of thousands of people that shrine was re-erected in its present shape in 1958.

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Der Meiji-Schrein ist sicher eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt, allein während der ersten Januartage jedes Jahres strömen mehrere Millionen Pilger und Besucher an den Schrein.

Surely, the Meiji-shrine is one of the most popular sights in Tōkyō. During the first days of January alone millions of worshippers and tourist visit the shrine.

Meiji-jingū (明治神宮) - Main Hall

Meiji-jingū (明治神宮) – Main Hall

Meiji-jingū (明治神宮)

Meiji-jingū (明治神宮)

Das Schreingelände ist von einem immergrünen Wald aus mehr als hunderttausend Bäumen umgeben, die aus allen Teilen Japans stammen von den „dankbaren Bürgern“ gespendet und gepflanzt wurden. Auf Spaziergängen durch diesen absolut nicht „gepflanzt“ wirkenden Wald kann man wirklich vergessen, dass man sich mitten in einer Millionenstadt befindet.

The Meiji-shrine is surrounded by an evergreen forest of more than hundred thousand trees from all parts of Japan which were donated planted by the “grateful people”. It is suprising to see that this forest doesn’t make an “artificial” impression – it really looks and feels like a natural forest which one would not expect to find in the heart of a megacity.

 
Meiji-jingū (明治神宮) - garden

Meiji-jingū (明治神宮) – garden

Meiji-jingū (明治神宮) - garden

Meiji-jingū (明治神宮) – garden

Wie man hin kommt:
Mit der Yamanote-Linie zum Bahnhof “Harajuku” (原宿 / はらじゅく) oder mit den U-Bahnlinien “Chiyoda” (千代田線) oder “Fukutoshin” (副都心線) zur Station “Meiji-jinūmae (明治神宮前 / めいじじんぐうまえ).

Öffnungszeiten:
Täglich vom frühen Morgen bis in die späten Nachmittagsstunden.

How to get there:
Take the Yamanote-line to “Harajuku” (原宿 / はらじゅく) or the subway lines “Chiyoda” (千代田線) or “Fukutoshin” (副都心線) to station “Meiji-jinūmae (明治神宮前 / めいじじんぐうまえ).

Opening hours:
Daily from early morning to late afternoon.

Und hier noch mal die Bilder zum Anklicken – für all diejenigen, die sie größer sehen wollen.
Everyone who wants to magnify the pictures, please feel free to click on the icons below.

Sehen Sie auch / Please also see:

Meiji Jingū Gyoen – 明治神宮御苑
Weil dem Meiji Tennō ein Strauß Blumen nicht genug war für seine Gattin
Because a bunch of flowers simply wasn’t enough for his wife, the Meiji Tennō thought

Meiji-Jingū (明治神宮) – Illumination 2012
Der Meiji-Schrein erstrahlt aus Anlass des 100. Todestages des Kaisers
The Meiji Shrine is gleaming on the occasion of the 100th anniversary of the Emperor’s death

Advertisements

5 Responses to Meiji-jingū (明治神宮) – Illumination 2008

  1. […] Meiji-jingū (明治神宮) Wo die Seelen des Meiji-tennō und seiner Gattin, Shōken-kōtaigo wohn… […]

  2. […] (山手線 / やまのてせん). Zu den berühmten Sehenswürdigkeiten Yoyogis gehören der Meiji-Schrein (明治神宮 / めいじじんぐう) und der Yoyogi-Park (代々木公園 / よよぎごうえん) […]

  3. […] Meiji-Jingū (明治神宮) – Illumination 2008 – Wo die Seelen des Meiji-Tennō und seiner Gattin, Shōken-Kōtaigo wohnen – Home to the souls of the Meiji tennō and his consort, Shōken kōtaigo […]

  4. […] (日枝神社 / ひえじんじゃ) im Stadtteil Chiyoda (千代田区 / ちよだく) und dem Meiji Jingū (明治神宮 / めいじじんぐう) im Stadtteil Shibuya (渋谷区 / しぶやく) übertroffen […]

  5. […] / ひえじんじゃ) in Tōkyō’s Chiyoda district (千代田区 / ちよだく) and the Meiji Jingū (明治神宮 / めいじじんぐう) in Tōkyō’s Shibuya district (渋谷区 / […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: